es:repair:matching-numbers

Bei den im Voyager verbauten Motoren sind, neben anderen Informationen, die letzten 8 Ziffern der VIN eingeschlagen. Dadurch ist es möglich Baujahr, Herstellungsort des Fahrzeugs (nicht des Motors) und fortlaufende Produktionsnummer des Fahrzeugs zu ermitteln. Die Position und Ausführung der Nummer variiert leicht, einige Nummern sind eingeschlagen, andere sind nadelgeprägt.

Ist die Nummer auf dem Motorblock mit dem des Fahrgestells identisch handelt es sich um den Originalmotor des Fahrzeugs und wurde während des Fahrzeuglebens nicht ausgetauscht. In diesem Fall spricht man von „Matching-Numbers“.

Verschmutzung und Korrosion erschweren die Ermittlung der Motor-Kennummer. Es empfiehlt sich mit einer Messingbürste (nicht Drahtbürste!) und Bremsenreiniger die entsprechenden Stellen großflächig zu reinigen. Eine Handykamera oder Endoskop erleichtern diese Arbeit sehr.

Nachfolgend sind die relevanten Werte zur Entschlüsselung der Daten:

10. Stelle - Modelljahr
  • D = 1983
  • E = 1984
  • F = 1985
  • G = 1986
  • H = 1987
  • J = 1988
  • K = 1989
  • L = 1990
  • M = 1991
  • N = 1992
  • P = 1993
  • R = 1994
  • S = 1995
11. Stelle - Werk
  • R = Windsor (SWB), Canada
  • U = Graz, Österreich (Eurostar)
  • X = St. Louis 2 (LWB), Missouri, USA
12. Stelle - 17. Stelle

Fortlaufende Produktionsnummer

  • es/repair/matching-numbers.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/11/17 19:06
  • von Wolfram